ESAD (European Single Assessment Document)

2002 haben wir als einer der ersten Chemikalienhändler in Deutschland das standardisierte Überprüfungssystem (ESAD I) auf freiwilliger Basis das erste Mal erfolgreich durchlaufen. Nach 3 Jahren, also 2005, konnten wir sogar eine Übereinstimmung von 95 % mit ESAD II aufweisen. Damit ist eine hohe Erfüllung an die Anforderungen des Responsible Care Programms dargelegt. Es ist damit sichergestellt, dass die Distribution von Chemikalien in einer sicheren und qualitativ hochwertigen Art und Weise unter Berücksichtigung des Schutzes von Mitarbeitern, der Öffentlichkeit und der Umwelt durchgeführt wird. Die Bestätigung über die erfolgreiche Durchführung dieses Assessments können Sie hier einsehen.

Bei ESAD handelt es sich um einen standardisierten Fragenkatalog, der aus dem Responsible Care Programm heraus entwickelt wurde.

ESAD II besteht aus folgendem Fragenkatalog:

213 Fragen zu gesetzlichen Bestimmungen

250 Fragen während der Betriebsbesichtigung

70 Fragen spezifisch zum Handel mit chlorierten Lösemitteln

ESAD basiert auf folgender Systematik: Objektivität, Neutralität, Transparenz und freier Zugang zum System für Benutzer der chemischen Industrie. Die Auditoren werden bei einem gemeinsamen Training von CEFIC (European Chemical Industry Council) und FECC (European Association of Chemical Distributors) ausgebildet. Der Lehrgang wird mit einer Prüfung abgeschlossen.

ESAD ist im Gegensatz zum Qualitätsmanagement mehr lieferantenseitig ausgerichtet.